Mittwoch, 24. September 2014

Tchibo-Beutel

Ja, mich hats neulich gerittten.
So richtig. Keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht hatte ...

Ok, von vorn. Seit längerer Zeit bereits stehen Hobo Bags auf meiner Näh-Wunschliste. Ich habe mir sogar ein kleines Buch dazu gekauft und meiner Enkeltochter in den Ferien eine kleine Tasche genäht. 
Aber so eine richtige Hobo Bag hatte ich bis dato nicht geschafft, zu nähen.

Neulich gabs bei Tchibo allerlei Näh-Krams und unter anderem einen Hobo-Bag-Beutel. 

15 Euronen. Okay dachte ich, da kannst nicht viel verkehrt machen. Habs gekauft. Ausgepackt, Stoff gewaschen .. und ja dann passierte das.
könnt ihr es erkennen?




das SM war nach dem Waschen größer, als der mitgeschickte Stoffzuschnitt. Ich hab aber dennoch weitergemacht, wollte ja wissen, wie die Tasche am Ende aussieht.

Insgesamt muss ich sagen, hat Tchibo hier wirklich den Stoff sehr knapp bemessen. Die Henkel mussten gar nicht mehr zugeschnitten werden, da der Zuschnitt gerade so reichte. Mir fehlte auch eine Stoffverstärkung. Ein Beutel nur aus Baumwollstoff, sogar die Henkel einfach nur aus Baumwollstoff, finde ich schon arg grenzwertig.
Die Anleitung ist auch für Nähanfänger gut geeignet und stepy by step per Zeichnung dokumentiert.

Nur beim letzten Schritt haben die Hersteller vergessen, dass natürlich auch die Innentasche verschlossen werden muss, man eine Wendeöffnung lassen sollte, durch die die Tasche dann gewendet wird. Da ich in den vergangenen Monaten haufenweise Taschen genäht hatte, fiel mir dieser Fehler sofort auf.

Trotz dieser kleinen Macken kann sich das Ergebnis sehen lassen, wie ich finde.




Ein neues Nähprojekt steht ebenfalls in den Startlöchern.





Lasst euch überraschen.



Kommentare: